Jens Koeppen MdB
Jens Koeppen MdB
29.01.2013

Jens Koeppen: Brandenburg soll Strompreis-Sicherung unterstützen

Vorschlag von Bundesminister Altmaier zur Einführung einer Strompreis-Sicherung im EEG


Jens Koeppen MdB

Zum Vorschlag von Bundesminister Altmaier zur Einführung einer Strompreis-Sicherung im Erneuerbaren Energiegesetz erklärte der uckermärkische Bundestagsabgeordnete und Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für „Energie und Umwelt“ Jens Koeppen:

„Ich habe die klare Forderung, dass die brandenburgische Landesregierung den Vorschlag zur Strompreis-Sicherung unterstützt. Es geht nicht darum eine Diskussion um Einzelheiten oder Detailfragen abzuwürgen. Im Ergebnis muss die Umlage für Erneuerbare Energien aber auf dem heutigen Niveau stabilisiert werden. Strom muss auch für Sozialschwache, Alleinerziehende oder Familien bezahlbar bleiben. Hier kann die Potsdamer Regierungskoalition schnell Klarheit schaffen, ob man eine Strompreis-Sicherung unterstützt.“

„Die Energiewende wird nur gelingen, wenn die Bürgerinnen und Bürger damit nicht zunehmend Zukunftssorgen über die Strompreisentwicklung verbinden. Minister Altmaier setzt hier mit der Kostenbremse genau das richtige Signal. Eine grundlegende Reform des EEG wird durch seinen Vorschlag nicht ersetzt, sondern ein Preisanstieg für die kommenden zwei Jahre verhindert.“ so Jens Koeppen weiter.

Für Jens Koeppen ist der Vorschlag insbesondere vor dem Hintergrund interessant, dass der Bundesminister keiner Lobbygruppe Zugeständnisse macht, sondern alle - ob Industrie oder Besitzer von Windkraftanlagen – zur Sicherung der Strompreise in die Pflicht nimmt. „Der Vorschlag des Ministers stellt sicher, dass die Lasten der Energiewende auf mehrere Schultern verteilt werden und so der Strompreis stabilisiert werden kann.“ so Koeppen abschließend.

Nach oben