19.04.2012

Dieter Dombrowski zur Eröffnung der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße

Zur Eröffnung der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße erklärte Generalsekretär Dieter Dombrowski:

"Das ehemalige KGB-Gefängnis in der Potsdamer Leistikowstraße steht für die Schreckenstaten von kommunistischen Diktaturen. Es ist zu begrüßen, dass die Bürger nun wieder die Möglichkeit haben sich über diesen Ort zu informieren. Die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße muss aber in erster Linie die Opfer in den Mittelpunkt stellen und darf sich nicht in Spionagedarstellungen verlieren. 

Eine Ausstellung, deren Inhalte von den Opfern nicht akzeptiert wird, kann nicht als gelungen gelten. In jedem Fall muss Einvernehmen mit den Opfern hergestellt werden und dabei darf es keine Denkverbote geben."

Nach oben